• Diesen Monat fällt der Poetry Slam osterbedingt leider aus, dafür freuen wir uns umso mehr eine unserer absoluten Lieblingsbands zu Gast zu haben: The Incredible Herrengedeck.
    Feinster Chansonspunk aus Altberliner Kneipen kommt frisch auf die Bühne des T-Kellers, mit Kontrabass, Klavier, Gitarre und feschen Outfits machen die drei richtig gute Musik zum Tanzen, Schwofen oder einfach nur rumstehen. Das hört sich gut an, das ist politisch und künstlerisch wertvoll, da schmeckt das Bier gleich viel besser.

    Und das Herrengedeck ist nicht alleine an diesem Abend, sondern wir haben mit TR[Y]KKA auch noch unsere Göttinger Lieblingsband zum Vorwegspielen gewonnen. Mit Einflüssen von Irish Folk bis Klezmer, Texten zwischen Anspruch und Nonsens und der richtige Attitude wird's richtig krachen bei ihrem ersten Auftritt im T-Keller.

    Karten gibt es im Vorverkauf im Roten Buchladen und im T-Keller. Einlass ist ab 21 Uhr, Konzertbeginn gegen 22 Uhr.

  • Poetry Slam im Jungen Theater

    28. Februar, 20 Uhr

    Der zweite Slam in unserem Jubiläumsjahr und dieser wird ein Fest. Als featured poets haben wir mit dem Team "Zum goldenen Schmied" einen wahren Schatz bei uns zu Gast. Fatima Moumouni und Laurin Buser sind bereits einzeln unschlagbar gut, treiben sich auf Slambühnen ebenso herum wie auf Rapkonzerten und Schauspielbühnen. Gemeinsam vereinen sie im Team alles, was ein guter Teamauftritt braucht: Soul, tiefgehende Texte und treffende Punchlines, Beatbox und Spoken Word-Akrobatik. Das wird ein Fest und im Wettbewerb geht es ebenso weiter, denn da sind mit dabei:

    • Frank Klötgen (München)

    • Tom Schildhauer (Köln)

    • Leah Diba (Gießen)

    • Olga Lakritz (Zürich)

    • Björn Gögge (Essen)

    • Lisa Schoyen (Mettmann)

    • Wolf Hogekamp (Berlin)

    Alle, die mit ihren selbstgeschriebenen Texten auftreten wollen, sind herzlich eingeladen, sich am Eingang auf der offenen Liste einzutragen. Es gelten die üblichen Bedingungen: 7 Minuten Zeit – Selbstverfasste Texte – Keine Requisiten – Keine Kostüme

    Einlass: 19.30 Uhr
    Beginn: 20 Uhr
    Preise: 9€/ ermäßigt 7€

    Karten gibt es im Vorverkauf an der Kasse des Jungen Theaters und an der Abendkasse. Die Kasse hat Dienstag-Samstag von 11-14 Uhr und 1 Std. vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

    In Kooperation mit litlog, dem Jungen Theater und der BG/Fg Germanistik.

  • Poetry Slam im Jungen Theater

    31. Januar, 20 Uhr

    Wir starten mit einem wunderschönen Slam im Jungen Theater ins zehnte Jahr unseres Bestehens und haben dafür gleich eine der Größen des deutschsprachigen Poetry Slams als featured poet gewonnen. Nektarios Vlachopoulus. Der mehr als umtriebige Slam Poet und Moderator gewann 2011 die deutschsprachigen Meisterschaften in Hamburg und das zu recht, weiß er doch Witz und Ernst bestens zu verbinden.

    Im Wettbewerb mit dabei:

    • Sim Panse

    • Mareike Schneider

    • t.b.a.

    • t.b.a

    Alle, die mit ihren selbstgeschriebenen Texten auftreten wollen, sind herzlich eingeladen, sich am Eingang auf der offenen Liste einzutragen. Es gelten die üblichen Bedingungen: 7 Minuten Zeit – Selbstverfasste Texte – Keine Requisiten – Keine Kostüme

    Einlass: 19.30 Uhr
    Beginn: 20 Uhr
    Preise: 9€/ ermäßigt 7€

    Karten gibt es im Vorverkauf an der Kasse des Jungen Theaters und an der Abendkasse. Die Kasse hat Dienstag-Samstag von 11-14 Uhr und 1 Std. vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

    In Kooperation mit litlog, dem Jungen Theater und der BG/Fg Germanistik.

  • Poetry Slam im Jungen Theater

    13. Dezember, 20 Uhr

    Der letzte Slam im alten Jahr und wir haben in Vorfreude auf Sylvester einen echten Kracher als featured poet dabei: Felix Lobrecht aus Berlin-Neukölln bringt Texte mit Berliner Schnauze und Treffsicherheit, nicht hip, nicht zugezogen, sondern rotzig und schnörkellos und wurde deshalb gerade zum Gewinner des NDR Comedy Contest gekürt. Das wird ein super Auftakt für einen wunderbaren Abend.

    Im Wettbewerb dabei:
    Aidin Halimi (Berlin)
    Thorben Schulte (Göttingen/Dortmund)
    Eberhard Kleinschmidt (Braunschweig)
    Jan Schmidt (Siegen)

    Alle, die mit ihren selbstgeschriebenen Texten auftreten wollen, sind herzlich eingeladen, sich am Eingang auf der offenen Liste einzutragen. Es gelten die üblichen Bedingungen: 7 Minuten Zeit – Selbstverfasste Texte – Keine Requisiten – Keine Kostüme

    Einlass: 19.30 Uhr
    Beginn: 20 Uhr
    Preise: 9€/ ermäßigt 7€

    Karten gibt es im Vorverkauf an der Kasse des Jungen Theaters und an der Abendkasse. Die Kasse hat Dienstag-Samstag von 11-14 Uhr und 1 Std. vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

    In Kooperation mit litlog, dem Jungen Theater und der BG/Fg Germanistik.

  • Auch wenn es nun kälter wird und dunkler, wird es beim nächsten Poetry Slam im Jungen Theater wieder hell und warm und das liegt nicht nur an den wunderbaren Poet*Innen, die dieses mal auf unserer Bühne stehen werden, sondern auch an Jan Koch, den wir als featured artist begrüßen dürfen. Jan Koch hat sein neues Album im Gepäck und wird dem Zusammenspiel von Gitarre und Cello seine tiefe, einprägsame Stimme und seine schönen, traurigen und treffenden Texte beigeben und so für Gänsehaut und träumerische Gedanken sorgen.

    • Lea Weber (Bad Homburg)

    • Nik Salsflausen (Konstanz)

    • Julia Ustinski (Wallensen)

    • Jule Eckert (Berlin)

    • Stefan Dörsing (Marburg)

    Im Wettbewerb mit dabei:
    Alle, die mit ihren selbstgeschriebenen Texten auftreten wollen, sind herzlich eingeladen, sich am Eingang auf der offenen Liste einzutragen. Es gelten die üblichen Bedingungen: 7 Minuten Zeit – Selbstverfasste Texte – Keine Requisiten – Keine Kostüme

    Einlass: 19.30 Uhr
    Beginn: 20 Uhr
    Preise: 9€/ ermäßigt 7€

    Karten gibt es im Vorverkauf an der Kasse des Jungen Theaters und an der Abendkasse. Die Kasse hat Dienstag-Samstag von 11-14 Uhr und 1 Std. vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

    In Kooperation mit litlog, dem Jungen Theater und der BG/Fg Germanistik.

  • Poetry Slam im Jungen Theater

    25.10.2015, 20 Uhr

    Herzlich willkommen zum Semesteranfangsslam im Jungen Theater. Als featured artist dürfen wir dieses mal Broca Areal aus Berlin begrüßen und das bedeutet feinste elektronische Klänge und Beats und dazu rotzige, trotzige und alltagstaugliche Texte vom Slampapa Wolf Hogekamp.

    • Luise Zöppig (Ilmenau)

    • Marvin Weinstein (Berlin)

    • Sulaiman Masomi (Paderborn)

    • Bastian Mayerhofer Berlin)

    • Max de Boer (Göttingen)

    Im wettbewerb mit dabei:
    Alle, die mit ihren selbstgeschriebenen Texten auftreten wollen, sind herzlich eingeladen, sich am Eingang auf der offenen Liste einzutragen. Es gelten die üblichen Bedingungen: 7 Minuten Zeit – Selbstverfasste Texte – Keine Requisiten – Keine Kostüme

    Einlass: 19.30 Uhr
    Beginn: 20 Uhr
    Preise: 9€/ ermäßigt 7€

    Karten gibt es im Vorverkauf an der Kasse des Jungen Theaters und an der Abendkasse. Die Kasse hat Dienstag-Samstag von 11-14 Uhr und 1 Std. vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

    In Kooperation mit litlog, dem Jungen Theater und der BG/Fg Germanistik.

  • Wegen eines Katzenbisses und der darauf erfolgten Entzündung der Gitarrenspielhand muss das Konzert von The Fuck Hornisschen Orchestra leider ausfallen. Es wird voraussichtlich im Mai nachgeholt. Weitere Infos bzgl. der Rückgabe bereits gekaufter Tickets folgen.

  • The Fuck Hornisschen Orchestra - "Palmen"

    24. Oktober, 21.30 Uhr, Nörgelbuff

    Sie sind zurück in Göttingen: mit neuem Album, neuen Liedern, noch mehr Gimmicks und Klimbim laden sie uns ein zu einem erholsamen Kurzurlaub ins Nörgelbuff. Hier ein Auszug aus ihrem Reiseprospekt:

    "Du fühlst dich schlapp? Deine Glieder schlabbern unkontrolliert vom Rumpf? Dir fehlt der Antrieb? Nimm dir Urlaub! Urlaub mit The Fuck Hornisschen Orchestra!
    Das neue Album PALMEN entführt den gestressten Hörer in die Welt zweier Spaßvögel, die wenig können, das aber mit viel Leidenschaft! Eine Armada an Spielzeug(instrumenten) und Krimskrams aus der schillernden Plastikwelt der Billigläden begleitet die beiden studierten Germanisten Julius Fischer und Christian Meyer dabei, aber eigentlich sind sie nur zwei harmlose Liedermacher, die zu oft andere Menschen und Gegenstände beobachten und das zu popaffinen Liedern machen. Für mehr Malle im Alltag!"

    Julius Fischer und Christian Meyer sind seit 2008 unter dem Namen The Fuck Hornisschen Orchestra unterwegs und haben über 500 Konzerte gespielt.
    2009 wurden sie als Showband für den NDR Comedy Contest entdeckt, wo sie drei Jahre lang u.a. an der Seite von Karl Dall in über 30 Folgen zu sehen waren.
    Bei Nightwash und im Quatsch Comedy Club sind sie Stammgäste und seit 2014 haben sie ihre eigene wöchentliche TV-Sendung namens "Comedy mit Karsten" im
    MDR.

    Wir freuen uns ungemein, dass sie wieder bei uns auftreten. Los geht*s am 24.10. um 21.30 Uhr im Nörgelbuff....

(C) 2014 PoetrySlam Göttingenzuletzt aktualisiert: 22.11.2016